Betrugswelle: „Microsoft“-Mitarbeiter

Aktuell geben sich Betrüger als Microsoft-Mitarbeiter aus, um an Ihre Bankdaten und Passwörter zu gelangen.

Oft nutzen Angreifer die Möglichkeit Sie anzurufen, um Ihnen zu verkünden, der PC sei von Viren befallen.

Mithilfe von CMD-Befehlen, welche an jedem PC auf der Welt die gleichen Ergebnisse ausgeben, versuchen die Betrüger einen Virenbefund vorzutäuschen.

Im Anschluss bitten die Fake-Microsoft-Mitarbeiter um Zugriff auf Ihren PC, um die Fehler zu beseitigen.

Ab dem Moment, an dem die Betrüger Zugriff auf Ihren Computer gelangen, sind die gespeicherten Passwörter, E-Mails, Dateien und Sonstiges auf dem PC auslesbar.

Bitte beachten Sie, dass Microsoft-Supporter niemals unaufgefordert bei Ihnen anrufen oder E-Mails senden. Vor allem fordern diese keine persönlichen oder finanzielle Daten.

Falls Sie betroffen sind und ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter Zugriff auf Ihren PC erhalten hat, rät die Verbraucherzentrale dazu, den Betrugsfall der Polizei zu melden.

Zum Beitrag der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) gelangen Sie hier.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Überprüfung, ob Schadsoftware installiert wurde. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Jetzt in die Cloud wechseln
DocuWare 3 Monate unverbindlich testen

Entdecken Sie die Vorteile der Smarten Dokumentenorganisation